Beverinbrücke

Spinas; RhB

Standort
Spinas
Projektbeschrieb

Kurz nach dem Albula­tun­nel über­querte die RhB den Beverin Fluss auf zwei voll­wandi­gen, ge­niete­ten Stahl­brücken aus dem Jahr 1902. Mit der In­be­trieb­nahme des neu­en Tun­nels muss die Gleis­lage im Brücken­be­reich leicht an­ge­passt wer­den. Im Zuge die­ses Auf­trags wur­de über­prüft, ob die Brüc­ken die ak­tuel­len An­for­de­rungen an die Trag­sicher­heit noch er­fül­len und ob sie an die neue Gleis­lage an­ge­passt wer­den kön­nen.

Die Über­prü­fung zeig­te, dass die­se An­for­de­rungen nicht mit ver­hält­nis­mäs­si­gen Mass­nahmen er­füllt wer­den kön­nen, wes­halb ein Brüc­ken­er­satz pro­jek­tiert und aus­ge­führt wur­de.

Bauherrschaft
Rhätische Bahn AG, Infrastruktur, Kunstbauten, 7002 Chur
Bearbeitete Bausumme
CHF 1.8 Mio.
Bearbeitungszeitraum
-
Fertigstellung
Tätigkeitsbereich
Beauftragte Leistungen
Phasen 31-53