Punt d'En, Vulpera

1. Rang in Projektwettbewerb

Standort
Vulpera
Projektbeschrieb

Die klassische Frei­vor­bau­brücke mit einer Länge von nahezu 240 m über­spannt die Inn­schlucht mit drei unter­schied­lichen Spann­weiten von 58, 104 und 73 m. Die Standorte der Stützen wurden auf­grund von statischen und gestalterischen Über­legungen so ge­wählt, dass die Spann­weiten der einzelnen Felder in einem aus­ge­wogenen Ver­hältnis zueinander stehen und die beiden Pfeiler eine ähnliche Höhe auf­weisen. Die grossen Beton­flächen werden mit der raffinierten Nach­zeichnung der inneren Struktur­gliederung auf die Aussen­flächen für einen plastisch starken Aus­druck ge­nutzt.

Im Anschluss an die Brücke mussten beid­seitig neue Stütz­mauern in den steilen Berg­hängen er­stellt werden. Fundation z.T. im an­stehenden Hang­schutt, z.T. auf im Fels ge­gründeten Schächten. Für die Pfeiler­fundation Scuol wurde ein Schacht mit 4 Gleit­fugen erstellt, damit der ober­flächlich kriechende Hang nicht auf den Pfeiler drückt.

Bauherrschaft
Kanton Graubünden, Tiefbauamt, Grabenstrasse 30, 7000 Chur
Bearbeitete Bausumme
CHF 20.0 Mio.
Bearbeitungszeitraum
-
Fertigstellung
Beauftragte Leistungen
Phasen 31-53
Weitere Beteiligte
IG ACS / dsp / Vollenweider;
Architekt: E. Imhof