Rötibrücke, Solothurn

1. Rang in Projektwettbewerb

Standort
Solothurn
Projektbeschrieb

Die Brücke ist als vor­ge­spann­ter Drei­feld­träger mit Spann­weiten von 46.20 / 56.30 / 35.50 m und einer Breite von 25.00 m konzi­piert.

Die beiden Fluss­pfeiler sind mit dem Über­bau mono­lithisch ver­bun­den und über­nehmen neben den verti­kalen Lasten auch die horizontalen Kräfte aus dem Über­bau. Der Brücken­quer­schnitt be­steht aus einem Platten­balken­quer­schnitt. Im Stützen­bereich sind die beiden Längs­träger mit massiven Quer­trägern ver­bun­den. Die Brücke ist zwei­ge­schossig organi­siert.

Die eigent­liche Brücken­ebene nimmt die Haupt­strasse mit je zwei Geh- und Rad­wegen sowie das Gleis­trassee der asm-Meter­spur­bahn auf. Unter der ober­wasser­seitigen Geh­weg­konsole ist ein Fuss­gänger­steg auf­ge­hängt. Dieser ist zum städtischen Aare­raum hin orientiert und ver­bindet die beiden Ufer­promenaden. Der als Stahl­kon­struktion aus­ge­bildete Steg liegt alle 7 m auf Konsol­trägern auf, welche mit je zwei Zug­stangen am Brücken­träger auf­ge­hängt sind.

Bauherrschaft
Kanton Solothurn, Amt für Verkehr und Tiefbau, Rötihof, 4500 Solothurn
Bearbeitete Bausumme
CHF 13.0 Mio.
Bearbeitungszeitraum
-
Fertigstellung
Beauftragte Leistungen
Phasen 31-53
Weitere Beteiligte
IG Bänziger / ACS / Keller + Dällenbach mit E. Imhof / SKK Landschaftsarch.