Wiesequerung, Basel

1. Rang in Projektwettbewerb

Standort
Basel
Projektbeschrieb

Zur Kapazitäts­erweiterung des Bahn­verkehrs zwischen Karlsruhe und Basel ist ein durch­gängiger 4-gleisiger Ausbau des Schienen­netzes vorge­sehen. Dieses Vor­haben erfordert den Bau einer Brücke über den Fluss Wiese und die Frei­burger­strasse sowie eine Brücke über die Fasanen­strasse.

Der in Längs­richtung vorge­spannte Brücken­quer­schnitt der Wiese­brücke wird als zwei­stegiger Platten­balken mit konstanter Träger­höhe und leicht geneigten Stegen realisiert. Die Stützen sind mono­lithisch mit dem Über­bau verbunden, Kräfte in Längs­richtung werden durch das in der Brücken­mitte ange­ordnete V-förmige Stützen­paar aufge­nommen. Bei den beiden Wider­lagern wird die Brücke in Längs­richtung ver­schieblich gelagert, um Ver­formungen des Bau­werks auf­zu­nehmen.

Die Brücke über die Fasanen­strasse wird als einfacher Balken konzi­piert. Abge­sehen von der Träger­höhe weist sie den­selben Quer­schnitt auf wie die Wiese­brücke.

Bauherrschaft
DB Netz AG, Der Beauftragte für die deutschen Eisenbahn-strecken auf Schweizer Gebiet, Schwarzwaldallee 200, 4058 Basel
Bearbeitete Bausumme
CHF 7.3 Mio.
Bearbeitungszeitraum
-
Fertigstellung
Beauftragte Leistungen
Phasen 31-33
Weitere Beteiligte
Architekt: E. Imhof;
Landschaftsarch: SKK